Projekt Beschreibung

Seminare & Vorträge

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über Seminare und Vorträge, zu denen ich als Referentin eingeladen bin oder die von der Hundeschule LanDog organisiert werden:

Bevorstehende Seminare:

Sonntag 02.08.2020 um 09.30 Uhr in Haltern am See: Halbtagesseminar mit Praxis: Massage für den Hund – Techniken zum Wohlfühlen und Entspannen mit Osteopathin Dr. Christine van Loh

ZUM INHALT:
In diesem Seminar lernt ihr in Theorie und Praxis, wie ihr eurem Hund mit ein paar wenigen Techniken und Handgriffen etwas Wohltuendes geben und zu seiner Entspannung beitragen könnt. Mit einem Hintergrund-Blick auf den Körperbau des Hundes, wann sich eine Massage eignet und wann ggf. nicht sowie Informationen zu Hormonsystem und Wirkungsweise, bereiten wir uns auf eine intensive Praxiseinheit vor.

ZUM HINTERGRUND:
Wozu das Ganze? Entspannung ermöglichen, fördern und üben lohnt sich. Sie gilt als Gegenspieler von Erregung und bringt somit eine Senkung des Erregungsniveaus mit sich. Als gegenläufige Prozesse im Gehirn beeinflussen sie die Reaktion auf Umweltreize sowie das damit einhergehende Verhalten.

Massagen können sowohl zur direkten Entspannung dienen, als auch eine Grundlage der wichtigen konditionierten Entspannung darstellen. Durch Berührungen der Haut, in welcher unzählige von Nervenendigungen liegen, kann die Ausschüttung des Hormons Oxytocin angeregt werden. Dieses ist unter anderem verantwortlich für soziale Bindung, Entspannung und auch als Wohlfühlhormon bekannt.

Dies kann im Hinblick auf Hundetraining hilfreich sein: Fast alle Verhaltensweisen des Hundes, welche aus Sicht des Menschen als „Problemverhalten“ bezeichnet werden, gehen mit einem (zu) hohen Erregungsniveau einher. Emotionale Reaktionen wie Aggression fallen stärker aus, umso höher das Erregungsniveau gerade ist. Dies ist der Grund, weshalb die Beeinflussung der Erregung unbedingt zu den Grundlagen eines Verhaltenstrainings gehört.

Auch zur Stärkung des Bindungsverhaltens und als Möglichkeit angenehmer körperlicher Zuwendung ist die Massage mit den richtigen Handgriffen sehr zu empfehlen. Gemeinsam mit dem eigenen Hund zur Ruhe kommen und genießen – das tut Hund und Mensch gleichermaßen gut und stärkt die Beziehung.

KOSTEN:
55 Euro ohne Hund
70 Euro mit Hund
Inklusive Mehrwertsteuer

DAUER:
Sonntag 02.08.2020
Von 09.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Mit 1 Std. Mittagspause
In der Mittagspause gibt es die Möglichkeit, dass wir beim Lieferservice ein leckeres Mittagessen bestellen, welches jeder selbst zahlt. In den kleinen Pausen stehen kleine Snacks kostenlos bereit.

ORT:
Seminarraum in Haltern am See mit weiterem angrenzenden Raum für die Praxis.

REFERENTIN:
Dr. Christine van Loh ist Tierphysiotherapeutin und Osteopathin für Hunde und Katzen in Münster und leitet dort erfolgreich eine eigene Praxis.

ANMELDUNG: https://hundeschule-landog.de/kursanmeldung/

Vergangene Seminare:

27.10.2019 um 09.30 Uhr in Haltern am See
Halbtagesseminar mit Praxis: Massage für den Hund – Techniken zum Wohlfühlen und Entspannen
Mit Dr. Christine van Loh
ZUM INHALT:
In diesem Seminar lernt ihr in Theorie und Praxis, wie ihr eurem Hund mit ein paar wenigen Techniken und Handgriffen etwas Wohltuendes geben und zu seiner Entspannung beitragen könnt. Mit einem Hintergrund-Blick auf den Körperbau des Hundes, wann sich eine Massage eignet und wann ggf. nicht sowie Informationen zu Hormonsystem und Wirkungsweise, bereiten wir uns auf eine intensive Praxiseinheit vor.
ZUM HINTERGRUND:
Wozu das Ganze? Entspannung ermöglichen, fördern und üben lohnt sich. Sie gilt als Gegenspieler von Erregung und bringt somit eine Senkung des Erregungsniveaus mit sich. Als gegenläufige Prozesse im Gehirn beeinflussen sie die Reaktion auf Umweltreize sowie das damit einhergehende Verhalten.
Massagen können sowohl zur direkten Entspannung dienen, als auch eine Grundlage der wichtigen konditionierten Entspannung darstellen. Durch Berührungen der Haut, in welcher unzählige von Nervenendigungen liegen, kann die Ausschüttung des Hormons Oxytocin angeregt werden. Dieses ist unter anderem verantwortlich für soziale Bindung, Entspannung und auch als Wohlfühlhormon bekannt.
Dies kann im Hinblick auf Hundetraining hilfreich sein: Fast alle Verhaltensweisen des Hundes, welche aus Sicht des Menschen als „Problemverhalten“ bezeichnet werden, gehen mit einem (zu) hohen Erregungsniveau einher. Emotionale Reaktionen wie Aggression fallen stärker aus, umso höher das Erregungsniveau gerade ist. Dies ist der Grund, weshalb die Beeinflussung der Erregung unbedingt zu den Grundlagen eines Verhaltenstrainings gehört.
Auch zur Stärkung des Bindungsverhaltens und als Möglichkeit angenehmer körperlicher Zuwendung ist die Massage mit den richtigen Handgriffen sehr zu empfehlen. Gemeinsam mit dem eigenen Hund zur Ruhe kommen und genießen – das tut Hund und Mensch gleichermaßen gut und stärkt die Beziehung.
KOSTEN:
55 Euro ohne Hund
65 Euro mit Hund
Inklusive Mehrwertsteuer
DAUER:
Sonntag 27.10.2019
Von 09.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Mit 1 Std. Mittagspause
In der Mittagspause gibt es die Möglichkeit, dass wir beim Lieferservice ein leckeres Mittagessen bestellen.
ORT:
Seminarraum in Haltern am See mit weiterem angrenzenden Raum für die Praxis.
REFERENTIN:
Dr. Christine van Loh ist Tierphysiotherapeutin und Osteopathin für Hunde und Katzen in Münster und leitet dort erfolgreich eine eigene Praxis.

10.07.2019 um 18.00 Uhr in Haltern am See

Abendseminar mit Praxis: Erste Hilfe am Hund

Erste Hilfe beim Menschen lernt jeder spätestens, wenn der Führerschein ansteht. Aber wisst ihr auch, was zu tun ist, wenn euer Hund einmal in Not gerät? Dieses Seminar zeigt in Theorie und Praxis, wie ihr im Notfall richtig reagiert und eine adäquate Erstversorgung leisten könnt.

Praktische Übungen werden mit einem Hund, der die Abläufe kennt, vorgeführt. Damit auch ihr das Handling praktisch üben könnt und lernt, wie man die Messung der Vitalwerte vornimmt, gibt es die Möglichkeit, mit Hund teilzunehmen. Dabei sollten nur Hunde teilnehmen, die sich ohne Stress in fremder Umgebung anfassen lassen. Wenn euer Vierbeiner Schwierigkeiten hat sich gezielt anfassen zu lassen, empfehlen wir Veranstaltungen zum Medical Training.

INHALTE
Theoretische Grundlagen u.a.:
– Inhalte einer Erste-Hilfe-Tasche für den Hund
– Gifte und Vergiftungen erkennen
– Erstmaßnahmen beim Vierbeiner
– Erste Hilfe in typischen Notfällen

Praktische Anwendung u.a.:
– Pfotenverband
– Transport verletzter Tiere
– Wiederbelebungsmaßnahmen

ORGANISATORISCHES
Datum: Mittwoch, 10.07.2019
Uhrzeit: 18.00 Uhr – 21.00 Uhr
Kosten: 45 € pro Person ohne Hund / 55 € pro Person mit Hund INKLUSIVE:
– aller Materialien für Pfotenverband etc.
– kleiner Snacks
– 19% MwSt.

Ort: Haltern am See – genaue Adresse bei Buchung

Seminarleiterin:
Dr. Christine van Loh ist Tierphysiotherapeutin und Osteopathin für Hunde und Katzen in Münster und leitet dort seit einigen Jahren erfolgreich eine eigene Praxis. Neben ihrer dortigen Arbeit, ist sie als Referentin unterwegs und führt u.a. Erste-Hilfe-Kurse durch.

Abendvortrag: Gute Führung – Starke Beziehung – Durch souveräne Führung sicher(er) im Mensch-Hund-Alltag bestehen am 22.04.2020 in Haltern am See

Inhalt:
Für eine gute Beziehung mit dem Hund und sein Vertrauen zu uns benötigen wir besonders eines: Gute Argumente dafür, dass der Hund sich bei uns sicher fühlen und sich auf uns verlassen kann. Doch wie erreichen wir das? Was müssen wir in der Beziehungsarbeit und in unserem Umgang mit dem Hund leisten, damit er uns vertrauen kann? Wie können wir unseren Hund darin unterstützen, ein sicherer(er) Hund zu werden, der gelassen(er) den Alltag meistert?

Bedingungslose Liebe zu unseren Hunden ist wunderbar wertvoll und die wohl beste Grundlage für alles. Dennoch sollte sie nicht mit Grenzenlosigkeit verwechselt werden. Im Gegenteil: Ein grenzenloses Leben ist nicht selten von Haltlosigkeit gekennzeichnet, Hunde fühlen sich uferlos und es gibt mehr Potential für Unsicherheiten und Konflikte. Regeln und Grenzen tun nicht nur uns Menschen, sondern auch unseren Hunden gut. Der Grund: Sie bieten Orientierung und Halt. Wir können unseren Hund damit anleiten und ihn durchs Leben führen. Ja, ein Hund braucht mehr als die Liebe seines Menschen. Als Hundehalter müssen wir auch wissen, wo es lang gehen kann, einen Plan für und im Alltag haben und präsent sein. Führung bedeutet Verantwortung übernehmen und den Hund, wenn es die Situation erfordert, zu schützen. Dazu gehören mehr Fähigkeiten, als die eines Kumpels. Der Mensch sollte sich auch seiner Aufgabe bewusst sein, für ein entspanntes Miteinander und Zusammenleben mit dem Hund zu sorgen.

Wenn wir dem Naturell des Hundes gerecht werden und einen entspannten Alltag mit Hund anstreben wollen, gehen wir einen Job als Beschützer und Organisator ein. Viele Ursachen für so genanntes Problemverhalten sind dort zu finden: Der Hund hat gelernt, dass der Mensch nicht (ausreichend) für die nötige Sicherheit sorgt. Für ihn ist es jedoch existenziell notwendig, dass jemand in unsicheren Situationen Entscheidungen trifft. Wenn wir den Hund von Aufgaben entlasten, mit welchen er überfordert ist, kann er entspannter durchs Leben gehen. Durch das richtige Training kann ein Hund zudem lernen, Herausforderungen zu meistern, stressige Momente besser auszuhalten und Stress (schneller) zu regulieren.

Wünschen Sie sich einen Hund an Ihrer Seite, der sich gerne und freiwillig an Ihnen orientiert und der sich auf Sie verlässt, anstatt bedrohliche Situationen allein zu regeln? Sie möchten Ihren Hund besser verstehen und ihm im richtigen Moment Aufgaben abnehmen können, mit denen er überfordert ist? Sie wollen, dass es ihm in Ihrem Beisein gut geht und er bei Ihnen ist, weil er sich sicher fühlt? Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Hund entspannt durch den Alltag gehen wollen, ist es wichtig, dass Sie ihm mit Souveränität, Fairness und Berechenbarkeit begegnen. Dies schließt insbesondere einen Umgang, welcher von Gewalt und Druck gekennzeichnet ist, unbedingt aus. Eine gesunde und harmonische Beziehung zu unseren Hunden basiert auf Respekt, Konsequenz und einer verständlichen Kommunikation, ohne dabei die so wichtige Zuneigung missen zu lassen.

In diesem Vortrag lernen Sie relevante Bausteine für eine souveräne und faire Führung Ihres Hundes kennen. Sie erfahren, wie Sie mit guten Führungsqualitäten problematischem Verhalten vorbeugen können und dies den Mensch-Hund-Alltag entspannt. Warum ist Führung so wichtig, was beinhaltet sie und was macht eine gute und faire Führungsperson aus? Wie lässt sich wirksame Führung in den Alltag integrieren? Wie (be)stärken wir den Hund in den richtigen Momenten?

Der Abendvortrag ist für alle interessant, die mehr wissen wollen über ihren Umgang mit dem Hund und ihre Mensch-Hund-Beziehung durch eine gute Führung stärken wollen. Dass sich ein gewaltfreier Umgang mit dem Hund, eine Erziehung über positive Verstärkung und das Übernehmen von Führung nicht ausschließen, sondern ergänzen, wird anschaulich dargestellt.

Organisatorisches:

Referentin: Katharina Hanke, Hundeschule LanDog
Datum: Mittwoch, 22.04.2020
Uhrzeit: 18.00 Uhr
Dauer: 2,5 – 3 Stunden
Ort: Seminarraum in Haltern am See
Kostenpunkt: 35 Euro inkl. 19 % MwSt. pro Teilnehmer, 30 Euro für Lebenspartner und Familienangehörige
Inklusive: Snacks, Schreibmaterial, 19 % MwSt., schriftliche Zusammenfassung.

Anmeldung (ohne Hund) unter: https://hundeschule-landog.de/kursanmeldung/

„Gut gekontert – Schlagfertigkeitstraining für Hundehalter“ – Abend-Workshop mit Hundetrainerin Dagmar Spillner am 08.05.2020 in Haltern am See

Inhalt: Irgendwie kennen die Situation doch alle: Während wir mit dem Hund unterwegs sind, erfolgt plötzlich eine verbale Attacke eines Mitmenschen, die uns sprachlos und emotional zurück lässt. Dabei war es möglicherweise nur die einfache Bitte, den eigenen Hund für einen Moment anzuleinen. Eine Stunde später fällt uns eine passende Erwiderung ein, die uns souverän aus der Situation entlassen hätte – Aber leider viel zu spät!

An diesem Abend können Sie erste Strategien und Übungen kennenlernen, wie Sie mit Verbalattacken, Empörung und Wut umgehen können, die uns im Alltag (mit Hund) und auf dem Spaziergang von Zeit zu Zeit begegnen können.

„Schlagfertigkeitstraining für Hundehalter“ soll Ihnen ermöglichen, stilvolle Erwiderungen zu finden und im besten Falle eine Meinungsverschiedenheit wieder auf eine Sachebene zurück zu bringen. Deeskalation, Klarheit und manchmal Witzfähigkeit helfen Ihnen, sich im Gespräch nicht ausgeliefert zu fühlen und gleichzeitig Ihrem anwesenden Hund wieder als sicherer, souveräner Part an der Seite stehen zu können.

Der Vortrag richtet sich an alle Menschen, die sich bisher für nicht schlagfertig halten, denen Antworten erst viel zu spät einfallen oder die sich bisher Erwiderungen auf Angriffe gar nicht erst zutrauen. Hier können Sie lernen, in Zukunft besser damit umzugehen und je nach Situation konstruktiv zu reagieren, anstatt sprachlos zurück zu bleiben.

Organisatorisches:
Datum: 08.05.2020 um 18.00 Uhr
Dauer: 3 Stunden
Ort: Seminarraum in Haltern am See
Kosten: 35,00 Euro inkl. MwSt./Person
(Lebenspartner und Familienangehörige 30,00 Euro)
Referentin: Dagmar Spillner

Dagmar Spillner arbeitet seit 1999 als Hundetrainerin und ist dabei Clicker-Trainerin von der ersten Stunde an. Seit 2005 leitet sie die Osteroder Haustier Akademie und wurde 2015 von der Tierärztekammer Niedersachsen zertifiziert. Dagmar Spillner wohnt mit Mann, zwei Kindern und Bloodhound Olivia in Südniedersachsen, am schönen Harzrand. Besonders hervorzuheben ist Dagmars Talent, auf eingehende und unterhaltsame Art, fundiertes Wissen zu vermitteln. So wird ein Seminar bei Dagmar stets zu einem bleibenden Erlebnis.

Anmeldung (ohne Hund) unter: https://hundeschule-landog.de/kursanmeldung/

Abendvortrag „Silvester mit Hund – wie wir unsere Vierbeiner (unter-) stützen können“ am 28.10.2020 in Haltern am See

Wie in jedem Jahr wird auch 2020 wieder das Silvesterfest vor der Tür stehen. Was für die einen ein großes Fest ist, kann für Andere ein großes Grauen sein. Raketen, Fondue und Hunde-Angst gehören leider jedes Jahr aufs Neue fest zusammen. Während manche Hunde die Knallerei (noch) verschlafen, erleben andere ihre wohl schrecklichste Nacht des Jahres. Ängste können sich schleichend entwickeln und gerade Silvester mit den plötzlichen und nicht vorhersehbaren Geräuschen, ist ein Klassiker für den Verlauf von Angst. Auch ein Hund, der sich in der Vergangenheit nicht vor Knall-Geräuschen gefürchtet hat, kann diese Angst noch entwickeln. Es ist also unbedingt notwendig, zu einer positiveren Bewertung von (unangenehmen) Situationen und Geräuschen beizutragen, damit aus Schrecken gar nicht erst Angst wird. Ebenso sollte man auch Variablen wie Gesundheit, eventuelle Schmerzen etc. im Blick haben.

Tiere werden zu Silvester mit dieser ungewohnten Geräusch-Kulisse konfrontiert, die sie nicht zuordnen können und die dadurch häufig bedrohlich wirkt. Einen Hund mit Geräuschangst sollte man damit nicht allein lassen, sondern ihm durch konditionierte Entspannung und Co. zu Strategien der Bewältigung verhelfen sowie wichtige Management-Maßnahmen einleiten, um ihn in der „Nacht des Grauens“ oder bei anderen unangenehmen Geräuschen zu unterstützen. Fühlt sich der Hund Ängsten schutzlos ausgeliefert, kann das zu einem Vertrauensverlust zwischen Mensch und Hund oder auch zu einer Verstärkung der Angst führen.

Hundehalter sollten rechtzeitig und nicht erst ein paar Tage vor Silvester mit entsprechenden (Trainings-) Maßnahmen beginnen und natürlich das ganze Jahr über einen Sicherheitspart an der Seite ihres Hundes darstellen. Wichtig ist bei jungen und „unvorbelasteten“ Hunden die frühzeitige Vorbereitung und Desensibiliserung in Angriff zu nehmen.

Im Vortrag wird es um Grundlagen zum Thema der Geräuschangst gehen. Wie reagiert mein Hund, wenn er Angst hat, und wie kann ich ihm dabei in einer Akut-Situation helfen? Was kann ich langfristig tun, um ihn besser zu unterstützen und an der Geräuschangst zu arbeiten? Wir stellen die so wichtige Frage, was wir vorbeugend tun können, damit der Hund möglichst gar nicht erst Angst vor Geräuschen entwickelt. Der Vortrag richtet sich demnach auch an alle Menschen, die der Entstehung von Angst zum Jahreswechsel entgegenwirken möchten.

Kurzum: Wir wollen zusammentragen, wie wir unserem Hund den Silvesterabend, Gewitter und Co. erleichtern können. Was können wir auf Dauer tun und möglicherweise über einen längeren Zeitraum für die nächsten Jahreswechsel trainieren, damit es unserem Hund besser geht? Dabei wollen wir natürlich auch solche Mythen aufdecken, die vorgeben, man solle seinen Hund bei Angst gänzlich ignorieren.

Sie als Hundehalter erfahren, was Sie im Vorfeld tun und wie Sie explizit in der Silvesternacht Abhilfe schaffen können. So kann der Jahreswechsel für alle Beteiligten Vier- und Zweibeiner ein Stück entspannter werden. Nach unserem letzten Vortrag zu diesem Thema haben uns viele tolle Rückmeldungen, Bilder und Videos erreicht und wir freuen uns, den Vortrag nun erneut anbieten zu können.

Referentin: Katharina Hanke, Hundeschule LanDog

Veranstaltungsort: Seminarraum in Haltern am See

Datum: 28.10.2020

Start: 18.00 Uhr

Dauer: Ca. 2,5 – 3 Stunden

Kosten: 35,00 Euro/Teilnehmer
INKLUSIVE: Kleiner Snacks, Handout, Schreibmaterial, MwSt.
RABATT: Familienangehörige oder Lebenspartner zahlen nur 30,00 Euro

Wichtig: Teilnahme ohne Hund – es handelt sich um eine Theorie-Veranstaltung!

Anmeldung (ohne Hund) unter: https://hundeschule-landog.de/kursanmeldung/